Im Rahmen der COVID-19 Pandemie bieten wir seit Anfang Mai wieder persönliche Beratungsgespräche in den Räumen der Beratungsstelle unter Berücksichtigung  unseres Hygiene-Schutzkonzeptes an. Auch besteht weiterhin die Möglichkeit Beratungsgespräche telefonisch durchzuführen! 

Für die Vereinbarung eines Beratungstermins sind wir  -wie gewohnt- von Mo. bis Fr. in der Zeit von 9 bis 11 Uhr für Sie/ für Dich telefonisch erreichbar (Tel. 040/ 6001 39 93).  

Gerade in Krisenzeiten können sich viele Fragen und seelische Nöte in den Familien, in der Paarbeziehung und im persönlichen Leben verstärken. Die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus bringen zusätzlich manche Familien an den Rand ihrer Kraft.

Bevor die Belastungen zu groß werden, rufen Sie/ ruf uns an! Wir hören Ihnen/ Dir gerne zu! 

Außerhalb unserer Sprechzeiten erhalten Sie/ erhälst Du Hilfe unter den folgenden Telefonnummern:

  • Nummer gegen Kummer (Tel.: 116 111) : Kostenfreie und anonyme Telefonberatung für Kinder, Jugendliche und Eltern: Mo. – Sa. jeweils von 14 bis 20 Uhr und online bei der Email-Beratung unter: www.nummergegenkummer.de.
  • Elterntelefon (Tel.: 0800 111 0550): Am Elterntelefon können Mütter, Väter oder Großeltern und andere Erziehende kostenfrei und ohne Zeitdruck über ihre alltäglichen Schwierigkeiten, ihre Befürchtungen und Belastungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen sprechen, oder darüber, was ihnen das Elternsein gerade schwer macht. (Mo. – Fr. von 9 bis 11 Uhr und Di. und Do. von 17 bis 19 Uhr)
  • Hilfetelefon „Sexueller Missbrauch“ (Tel.: 0800 22 55 530): Das Telefon ist bundesweit kostenfrei und anonym zu erreichen (Mo., Mi., Fr. von 9 bis 14 Uhr). Bei Bedarf erhalten Sie Unterstützung sowie die Möglichkeit  zur persönlichen Entlastung. Auch in Verdachtsfällen  können Sie sich an das Hilfe-Telefon wenden. Die Mitarbeiter/innen sind sehr erfahren im Umgang mit dem Thema sexueller Kindesmissbrauch. Zusätzlich gibt es ein Online-Beratungsangebot für Jugendliche: www.save-me-online.de
  • Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen (Tel.: 08000 116 016): Das bundesweite Hilfetelefon unterstützt Frauen in Not rund um die Uhr, anonym und in 18 Sprachen. Die speziell ausgebildeten Beraterinnen vermitteln Betroffene auf Wunsch auch an Beratungsstellen und Frauenhäuser. Hilfe  wird auch über die Internetseite www.hilfetelefon.de angeboten.
  • Hilfsangebot „Schwangere in Not“ (Tel.: 0800 40 40 020): Das Hilfetelefon bietet eine vertrauliche und anonyme Erstberatung zu allen Fragen um das Thema Schwangerschaft. Es gibt auch fremdsprachige Beratung
  • Deutsche Depressionshilfe (Tel.: 0800 33 445 33): kostenfreies Info-Telefon (Krankheits- und behandlungsbezogene Informationen sowie Hinweise zu Anlaufstellen): Mo., Di., Do.: 13 – 17 Uhr sowie Mi., Fr., 8.30 – 12.30 Uhr)

 

Wir wünschen Ihnen/ Dir alles Gute, Kraft und Zuversicht!

Ihr/ Dein ISIS-Team


Wichtige Telefonnummern und Kontake in Bezug auf die Corana-Krise:

  • Hotline – Allgemeine Fragen zum Coroanvirus (24 Std. an 7 Tagen): Tel.: 040 428 284 000 
  • Meldung bei Symptomen – Arztruf: Tel.: 116 117 (Bei auftretenden grippeähnlichen Symptomen in Verbindung mit Kontakt zu erkrankten Personen oder einer Rückkehr aus Risikogebieten)
  • Corona-Sorgen-Telefon der Hamburger Schulbehörde für Eltern: Tel.: 040 428 12 8209,  oder 040 428 12 8219 oder 040 428 12 8050. Kostenlos und auf Wunsch anonym von Mo. – Fr. von 9 bis 16 Uhr
  • Corona-Seelsorge-Hotline: Tel.: 0800 454 010 6 (Kostenlose Seelsorge-Hotline für alle Menschen, die unter den Folgen der Corona-Krise leiden, täglich 14-18 Uhr)

(Quelle: Hamburger Abendblatt, 30.03.2020)


Über das Coronavirus gibt es in den Medien aktuell zahlreiche Informationen. Manche davon sind Gerüchte und Falschnachrichten.

Im Folgenden finden Sie/ findest Du eine Auswahl sachlicher und gut verständlicher Informationsquellen: